claim
blitz
videohighlights
 

16 10 17 greggDenzel Gregg (18 PTS, 13 RB) mit "double-double".Die Oberwart Gunners (4) haben auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen. Der Vizemeister besiegte die Raiffeisen Flyers Wels (8) mit 100:93 und rückt in der ADMIRAL Basketball Bundesliga auf den vierten Platz vor. Oberwart profitierte von einem 20:6-Run binnen fünf Minuten im dritten Abschnitt, der ein zwischenzeitliches +17 (70:53) brachte. Wels kam im Schlussviertel wieder auf zwei Punkte heran (87:85), konnte das Spiel aber nicht mehr drehen. Bei den Burgenländern überragte das US-Duo Louis Dabney (35 PTS) und Denzel Gregg (18 PTS, 13 RB). Der Welser Davor Lamesic kam in seinem 600. Ligaspiel auf ein „double-double“ mit 19 Punkten und 13 Rebounds.

Viel Tempo auf beiden Seiten bestimmte die Begegnung. Beide Mannschaften ließen zu Beginn etliche Punkte zu (25:23 nach 10 Minuten), erst im zweiten Viertel wurde mehr Wert auf die Defensive gelegt. Vor allem Oberwart hielt „inside“ dagegen, spielte physisch – und konnte sich erstmals auf 10 Punkte absetzen (38:28; 16 min). Davor Lamesic (19 PTS, 13 RB) hielt die Welser bis zur Pause im Spiel (43:39). Im dritten Viertel hatte der Vizemeister aus dem Burgenland seine beste Phase: Dank konsequenter Defensive und einem groß aufspielenden Louis Dabney (35 PTS), der an diesem Abend fast nur durch Fouls zu stoppen war, zog Oberwart auf +17 (70:53) davon. Foulprobleme bei den „big-men“ der Burgenländer (Blazevic wurde ausgeschlossen; Gregg hatte fünf Fouls;) ließ die Flyers wieder herankommen. Mit viel Herz und reichlich Tempo verkürzten sie zwei Minuten vor Schluss auf 85:87. Der endgültige Turnaround blieb – wie in Runde eins gegen Wien – aus. Weil die Gunners an diesem Abend von der Freiwurflinie hochprozentig agierten (33/38).

171015 MileticPredrag Miletic verletzte sich in erster Halbzeit - Dukes gelingt dennoch die Überraschung.In der dritten Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga eroberten die Arkadia Traiskirchen Lions die Tabellenführung. Die Löwen bezwingen durch eine starke zweite Halbzeit den BC Hallmann Vienna mit 86:68. Der amtierende Meister aus Kapfenberg musste die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Die Klosterneuburg Dukes setzten sich trotz einer Verletzung von Predrag Miletic mit 75:59 durch. Im dritten Steirer-Derby der Saison feierten die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers ihren ersten Saisonsieg. Der UBSC Raiffeisen Graz musste eine deutliche 69:95 Niederlage hinnehmen.

Die Klosterneuburg Dukes lieferten die größte Überraschung der Runde. Gegen den amtierenden Meister aus Kapfenberg setzten sich die Niederösterreicher mit 75:59 durch und erobern den zweiten Tabellenplatz. Ausschlaggebend für den Erfolg war eine starke Defensivleistung der Herzöge, die in der zweiten Halbzeit auf Predrag Miletic verletzungsbedingt verzichten mussten. Bereits im ersten Viertel legten die Niederösterreicher, mit einem 14:0 Run, den Grundstein für den Erfolg. Die ece bulls Kapfenberg wurden zu schweren Würfen gezwungen und trafen lediglich 31% aus dem Feld – der bisher niedrigste Wert in dieser Saison in der ABL. Jozo Rados kam bei seinem ersten Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Team auf 14 Punkte.

171009 KrämerFilip Krämer dominierte die Bretter: 9 Offensivrebounds, 15 Punkte

Die ece bulle Kapfenberg beenden die zweite Runde der Admiral Basketball Bundesliga mit dem zweiten Derby-Sieg innerhalb von wenigen Tagen. In einem starkes dritten Viertel legten die Bullen den Grundstein für den 80:70 Erfolg über die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers. Mit diesem Sieg erobern die bulls, nach zwei gespielten Runden, die Tabellenführung. Die Panthers konnten in der jungen Saison noch keinen Sieg einfahren.

Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers starteten stark in die Begegnung und erspielten sich angeführt von Wesley Gordon (21 Punkte) schnell einen zweistelligen Vorsprung. In der zweiten Halbzeit erhöhten die ece bulls Kapfenberg die Intensität in der Defensive und drehten dadurch das Spiel. 

08 10 17 nelsonhenryDarien Nelson-Henry mit "double-double": 36 Punkte, 20 Rebounds.Die Arkadia Traiskirchen Lions haben das erste „Niederösterreich-Derby“ der ADMIRAL Basketball Bundesliga gewonnen. Ein erneut entfesselter Benedikt Danek (28 PTS, 9 AS) sicherte – nach zweimaligem Rückstand von zehn Punkten – den verdienten 82:76-Sieg über die Klosterneuburg Dukes. Die Swans Gmunden haben daheim den BC Hallmann Vienna mit 88:63 abgefertigt. Schon in der ersten Halbzeit kontrollierte ein starkes Gmundner-Kollektiv die Wiener Routiniers, hielt sie in den ersten 20 Minuten auf „nur“ 21 Punkten. Vizemeister Oberwart Gunners – in der ersten Runde noch spielfrei – hat die Saison mit einem 95:85-Heimsieg über den UBSC Raiffeisen Graz begonnen. Die Burgenländer gewannen gegen die Steirer damit auch das 16. Heimspiel in Folge und bleiben daheim gegen Graz ungeschlagen.

171006 StazicRoutinier Stjepan Stazic feiert ersten Auftaktsieg seit 2014.Mit Siegen der ece bulls Kapfenberg und des BC Hallmann Vienna wurde die erste Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga abgeschlossen. Die bulls setzten sich im Steiermark-Derby gegen den UBSC Raiffeisen Graz deutlich mit 94:58 durch. Die Raiffeisen Flyers Wels mussten sich in ihrem ersten Pflichtspiel der Klubgeschichte mit 77:82 in Wien geschlagen geben. Während die Wiener die erste Halbzeit noch deutlich kontrollierten, starteten die Flyers in der zweiten Halbzeit eine sehenswerte Aufholjagd. Am Ende setzte sich die Routine von Stjepan Stazic und Jason Detrick durch.

Die ece bulls Kapfenberg untermauerten von Beginn weg ihre Favoritenrolle. Durch ihre clevere Spielweise und einer guten Defensive, erspielten sich die Bullen schnell eine deutliche Führung heraus. Der UBSC Raiffeisen Graz konnte seine Würfe nicht verwerten und musste ab der 11. Minute auf den angeschlagenen KK Simmons verzichten. Bulls-Coach Michael Schrittwieser vertraute bereits früh auf seine jungen Bankspieler und ging mit einem klaren 49:19 in die Halbzeit. Nach der Pause kamen die Grazer etwas besser ins Spiel, für eine Aufholjagd reichte es allerdings nicht mehr. Kapfenberg feirte einen deutlichen 94:58 Auftakterfolg in Graz.