claim
blitz
videohighlights
 

15 03 16 russoDarko Russo ist zurück.Darko Russo (SRB) übernimmt beim BC Hallmann Vienna mit sofortiger Wirkung die Agenden vom bisherigen Head-Coach Zoran Kostic. Für den Serben startet bei Wien die zweite Amtszeit. Im Sommer 2013 übernahm Russo den damals frischgebackenen Meister, um sein „Zepter“ Anfang Februar 2014 an Neno Asceric abzugeben. Der heute 53-Jährige feierte mit den Wienern damals 15 ABL-Siege, nahm am Cup-Final-Four teil und gewann ein Spiel im FIBA Europe Cup. Zoran Kostic gibt die Wiener nach nun 29 Runden mit einer Bilanz von 16 Siegen und 13 Niederlagen ab, soll aber als Nachwuchskooridinator weiterhin dem Verein angehören. Er führte die Mannschaft heuer ins Cup-Finale und gewann den Supercup.

"Ich will dort weitermachen, wo ich vor zwei Jahren aufgehört habe. Um den ABL-Titel zu holen, musst du ins letzte Saisonspiel - dort will ich hin! Die Infrastruktur in Wien hat sich maßgeblich verbessert, die Trainings- und Spielbedingungen sind wesentlich besser als vor zwei Jahren. Ich bin zuversichtlich, dass wir heuer noch viel Freude haben werden - aber es steckt auch noch viel harte Arbeit auf uns. Gehen wir´s an", so Russo in einer ersten Stellungnahme.

10 02 16 chumakovIgor Chumakov Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers verstärken sich mit Igor Chumakov. Nach dem Abgang von Anthony Lee (Bandscheinbenprobleme) sei man "unter dem Korb" schwach besetzt gewesen, heißt es seitens der Steirer. Diese Lücke schließt fortan der 2,07m-Mann Igor Chumakov aus der Ukraine. Der 26-jährige Inside-Spieler kommt vom polnischen Tabellenletzten Start Lubin. In 17 Spielen warf er 8,6 Punkte und holte 4,1 Rebounds.

„Igor Chumakov hat zuletzt bei Lublin in Polen starke Leistungen gezeigt. Wir haben auf unsere Unterbesetzung reagiert und ihn mit sofortiger Wirkung engagiert. Er wird am Montag gegen Güssing vielleicht schon zum Einsatz kommen", lässt Panthers-Präsident Karl Sommer ausrichten.

05 02 16 lacyMeister Güssing beendet die Zusammenarbeit mit Lacy.Der regierende Meister der ADMIRAL Basketball Bundesliga magnofit Güssing Knights beendet einvernehmlich die Zusammenarbeit mit Davonte Lacy. Der 22-jährige US-Legionär steht ab sofort nicht mehr im Aufgebot der Burgenländer. "Damit können und sollen die Österreichischen Spieler der Knights noch mehr Verantwortung übernehmen und unser Spiel noch mehr tragen. Vor allem aber soll es den jungen Rittern die Chance auf mehr Spielzeit in der Meisterschaft geben", heißt es in der Aussendung der Güssinger.

Güssing war für Lacy die erste Station im Profibasketball. In 21 ABL-Spielen kam der Guard auf durchschnittlich über 24 Minuten Spielzeit. Diese nutzte er zu 10,9 Punkten und 2,4 Assists. Im FIBA Europe Cup bestritt er elf Spiele (7,4 Punkte und 3,1 Assists).

03 02 16 katuraDer Tabellenzweite Raiffeisen Fürstenfeld Panthers verstärkt sich mit Luka Katura. Der 26-jährige Kroate ist 1,94 m groß und stößt von Egis Körmend (HUN) zu den Steirern. Der variable Außenspieler soll auch auf der Position des Spielmachers eingesetzt werden. Katura bestritt mit den Ungarn in der aktuellen Saison 15 Meisterschaftsspiele. In diesen stand er durchschnittlich 28,7 Minuten am Feld und warf 9 Punkte. In sechs Spielen im FIBA Europe Cup waren es im Schnitt 8,8 Punkte und 2,5 Rebounds bei rund 28 Minuten Einsatzzeit.

Die Verletzungen der letzten Wochen (Marko Car und Anthony Lee) und der ohnehin dünne Kader machten eine Verstärkung unumgänglich, heißt es Seitens der Panthers. Präsident Karl Sommer fügt hinzu: „Mit Luka Katura haben wir endlich die Verstärkung, die wir dringend brauchen. Unser Coach hat ihn schon länger im Visier und ist von seinen Fähigkeiten überzeugt. Ich freue mich, dass wir diese Neuverpflichtung zustande gebracht haben. Damit kommen wir auch einem Wunsch der Fans nach, die - so wie wir - erkannt haben, dass diese Aufstockung in der jetzigen Phase wichtig ist.“

 

 

02 02 16 drungilasCupsieger Redwell Gunners Oberwart bestätigt den Verbleib von Cup-MVP Adomas Drungilas. Der 25-jährige Litauer wird bis Saisonende im Trikot der Redwell-Gunners auflaufen. „Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Benjamin Blazevic brauchten wir einen Inside-Spieler. Adomas hat im Cup Final Four gezeigt, wie wichtig er für unser Team sein kann“, freut sich Headcoach Chris Chougaz über die Fortsetzung der Kooperation. Der Cup-Sieg hat uns bei der Sicherstellung der Finanzierung ordentlich Rückenwind gegeben, also können wir die Zusammenarbeit fortsetzen“, unterstreicht Manager Andreas Leitner den wirtschaftlichen Aspekt der Weiterverpflichtung.
Der 206cm große Power Forward/Center sorgt für durchschnittlich 8 Punkte und 4,5 Rebounds pro Spiel und wurde zuletzt zum wertvollsten Spieler des Cup-Final Fours gewählt.
„Das war das erste Mal, dass mir so eine große Auszeichnung zu Teil wurde. Ich freue mich sehr darüber und auch, dass ich meine Karriere hier fortsetzen kann“, freut sich auch Adomas Drungilas über seinen Verbleib bei den Redwell-Gunners.