claim
blitz

24 02 18 seagearsDie Oberwart Gunners wurden kurz vor Transferschluss (28. Februar; Anm.) gezwungen ihren Kader umzubauen. Louis Dabney steht dem aktuell Siebenten der ADMIRAL Basketball Bundesliga wegen einer Knieverletzung nicht mehr zur Verfügung. Der US-Amerikaner zog sich im rechten Knie neben einem Knorpelschaden auch ein Knochenmarksödem und einen Riss des äußeren Meniskus zu. Dabney soll in den nächsten Tagen in Oberwart operiert werden. Für ihn hat der zweifache Meister mit Jerome Seagears bereits Ersatz gefunden. Der 26-jährige Guard besitzt bereits Europa-Erfahrung: Er spielte zu Beginn des Jahres 2016 bei Boras Basket in Schweden. In 16 Partien kam er durchschnittlich auf 10,7 Punkte und 3,9 Assists. In der laufenden Saison spielte der 1,85 m große Legionär in der NBA G-League.

„Es tut uns sehr leid, dass Louis Dabney aufgrund seiner Knieverletzung nicht mehr weiterspielen kann. Wir wünschen ihm für den operativen Eingriff alles Gute. Unmittelbar nachdem wir von der Diagnose erfahren haben war klar, dass wir Louis ersetzen müssen. Er hat uns sehr viele Punkte gegeben, daher war es wichtig einen Spieler mit Scoring-Qualitäten zu finden. Unsere Coaches haben mit Jerome Seagears einen Spieler gefunden, der bereits über Erfahrung in Europa verfügt und sofort „ready to play“ ist. Wir werden uns jetzt bemühen, dass er so rasch wie möglich die Rot-Weiss-Rot-Card erhält, damit er uns im nächsten Heimspiel gegen Fürstenfeld zur Verfügung steht.“ sagt Gunners-Präsident Thomas Linzer.

 

14 02 18 grestaDer BC Hallmann Vienna hat den Vertrag mit seinem Headcoach Luigi Gresta verlängert. Der Fünfte der aktuellen Saison in der ADMIRAL Basketball Bundesliga erweiterte den Kontrakt mit dem Italiener um zwei Jahre bis 2020. Gresta, der in der Vorsaison für ein paar Monate die Arkadia Traiskirchen Lions betreut hatte, übernahm den einfachen Meister im Sommer 2017 und liegt mit seiner Mannschaft klar auf Playoff-Kurs. „Ich bin sehr glücklich und stolz, in Wien und bei diesem Verein zu bleiben. Die Frage nach einer Vertragsverlängerung seitens des BC Hallmann Vienna für weitere zwei Jahre zeigt mir auch, das meine Arbeit geschätzt wird. Wir werden nun weiter an die Arbeit gehen und können schon für die Zukunft planen", so der Italiener.

„Luigi und ich sind ein gutes Team. Er hat sich sehr schnell bei uns eingelebt. Dass wir unter den gegebenen Umständen sportlich dennoch sehr gut da stehen, ist auch Luigis Verdienst. Er geht auf jeden einzelnen Spieler ein, versucht immer das Beste aus jedem herauszuholen. Das Teamgefüge harmoniert. Luigi hat das ganze Team unter Kontrolle. Das bringt Ruhe in die Organisation und sichert auch weitere sportliche Erfolge. Ich freue mich, dass wir uns auf weitere zwei Jahre geeinigt haben", erklärt Manager Petar Stazic-Strbac.

 

02 02 18 hinesDie Raiffeisen Flyers Wels haben sich für die restliche Saison in der ADMIRAL Basketball Bundesliga verstärkt. Der Tabellenvierte nahm den 27-jährigen US-Amerikaner Reginald Tyler Hines unter Vertrag. Der Power Forward spielte zuletzt in der ersten zypriotischen Liga für Enosis Neon Paralimni. Zuvor sammelte der 1,98 m große Spieler bereits in Griechenland, Mazedonien und Deutschland Europa-Erfahrung. „Tyler Hines ist ein vielseitiger Basketballspieler. Ihn zeichnen nicht nur seine sportlichen Fähigkeiten und sein Spielverständnis aus, er ist vor allem abseits des Courts ein sehr engagierter und smarter junger Mann. Ich freue mich sehr, dass wir einen so interessanten Spielertyp für die Raiffeisen Flyers Wels gewinnen konnten, er wird uns in vielen Bereichen weiterhelfen“, so Headcoach Sebastian Waser über die Neuverpflichtung.

 

09 01 18 rountree

Der Tabellenführer der ADMIRAL Basketball Bundesliga hat seinen Kader komplettiert. Die Swans Gmunden nahmen Aaron Rountree bis zum Ende der laufenden Saison unter Vertrag. Der US-Amerikaner wechselte von ASA Koroivos Amaliadas nach Oberösterreich. Für die Griechen absolvierte der Forward zehn Spiele. In durchschnittlich 26,5 Minuten legte er 4,4 Punkte und 4,4 Rebounds auf.  In der Saison 16/17 spielte Rountree bei MBK Lučenec in der Slowakei. Die Verantwortlichen in Gmunden erhoffen sich vom 24-Jährigen „eine herausragende Defense und Führungsqualitäten auf und auch neben des Spielfelds“. Der 2,03-Athlet soll bereits morgen Mittwoch in Gmunden eintreffen und spätestens am 21. Jänner gegen Klosterneuburg sein Debüt feiern.   

 

09 01 18 white

Die Oberwart Gunners haben sich „nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen“ entschieden, das Team erneut zu verändern. Das Try-Out mit Aaron Ross  - der US-Amerikaner absolvierte für die Burgenländer sieben Spiele mit durchschnittlich 10,1 Punkte und 3,7 Rebounds – wurde nicht verlängert. Für ihn nahmen die Gunners Marcel White unter Vertrag. Der athletische US-Forward weilt bereits seit Montagabend beim aktuell Siebenten der ADMIRAL Basketball Bundesliga und hat auch schon das erste Mannschaftstraining absolviert. Die aktuelle Saison hat der 24-Jährige in Rumänien bei Phoenix Galati begonnen. Er absolvierte für den aktuelle Siebenten der Tabelle sieben Spiele (7,7 PTS / 2,6 RB). Seine Collegezeit verbrachte White an der University of Jacksonville. „Ich freue mich sehr, dass die turbulente Zeit in Rumänien ein vorzeitiges Ende gefunden hat und ich jetzt in Oberwart bin. Oberwart hat einen sehr guten Namen. Ich weiß, dass es für unser Team zuletzt nicht allzu gut gelaufen ist und werde mein Bestes dafür tun, dass wir in dieser Saison die Playoffs erreichen. Darum bin ich hier“,  gab Marcel White zu Protokoll.

„Wir haben nach der Heimkehr von Cody Wichmann versucht, Denzel Gregg auf den Flügel zu stellen und mit Aaron Ross auf der Position 4 zu spielen. Dieser Versuch hat leider nicht den nötigen Erfolg gebracht. Dieses Experiment ist schiefgegangen, dafür übernehme ich auch die Verantwortung. Denzel Gregg wird ab sofort wieder auf der Power Forward Position spielen. Marcel ist ein sehr athletischer Flügel mit viel Energie und einem sehr guten Distanzwurf. Wir hoffen, dass wir mit seiner Unterstützung  jetzt wirklich auch als Team zusammenfinden und wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Natürlich haben wir ein wenig an Boden verloren, aber wir sind überzeugt, dass wir am Ende des Grunddurchganges zumindest auf Platz 6 stehen werden“, erklärt Gunners-Headcoach Lluis Pino Vera den neuerlichen Wechsel.